TRAPH hat zum Ziel die Datenverwaltung des neuen Verkehrsmanagement- und -informationssystem 2.0 der ASFiNAG zu designen und prototypisch zu implementieren.

Als Autofahrer*in auf Österreichs Autobahnen und Schnellstraßen kennt man die Situation: Warum zeigt der Überkopfanzeiger gerade jetzt eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 60 km/h an? Um solche Anfragen auch für einen länger zurückliegenden Zeitpunkt zu beantworten – zum Beispiel bei Anfragen der Exekutive – soll eine effiziente Bearbeitung solcher Fragestellungen seitens der ASFiNAG durch ein modernes Datenhaltungssystem unterstützt werden.
Schaltungen von Überkopfanzeigern müssen dazu nachvollziehbar sein. Dafür werden die Zusammenhänge von den Sensordaten, welche an der Strecke aufgenommen werden bis zu den Schaltentscheidungen der Überkopfanzeiger in einer Datenbank abgelegt. Beispiele für Situationen, welche Schaltungen auslösen können, sind die Erkennung eines Stauendes oder von Nässe auf der Fahrbahn, welche als Maßnahme zu einer dynamischen Beschränkung der zulässigen Geschwindigkeit führen. Zentrale Fragen sind auch welche Schaltungen auf bestimmten Abschnitten der Autobahnen am häufigsten vorkommen oder welche Situationen und Maßnahmen führen zu bestimmten Anzeigen. Ein weiterer Anwendungsfall ist die Auswertung der örtlichen Verteilung der Schaltungen.
Des Weiteren ist das Verständnis der Zusammenhänge zwischen den Situationen und Maßnahmen für die Steuerung und Parametrierung des Verkehrsmanagement- und -informationssystem 2.0 (VMIS) essenziell. Nur durch die Analyse dieser Daten, hat die ASFiNAG das Wissen, ob VMIS 2.0 korrekt funktioniert und wie die Automatikprogramme zu parametrisieren sind.

Projekt-Eckdaten

  • Name: TRAPH – High Performance Traffic Management Information System
  • Laufzeit: 09/2020-02/2021 (6 Monate)
  • Förderschiene: Mobilität der Zukunft (FFG)
  • Projektpartner: Autobahnen- und Schnellstraßen-Finanzierungs-Aktiengesellschaft (ASFINAG),
  • Link zu FFG Projektseite: https://projekte.ffg.at/projekt/3791245

 

Kurzzusammenfassung

Problem
Die Nachvollziehbarkeit der Schaltungen auf den Überkopfanzeigern auf Schnellstraßen und Autobahnen steht nur kurzfristig zur Verfügung.

Gewählte Methodik
Auf Grund der Skalierbarkeit und geplanter Integration in das von ASFiNAG definierte System wurde die Open-Source Graphendatenbank JanusGraph für die Umsetzung gewählt.

Ergebnisse
Anhand der ausgewählten Graphdatenbank-Technologie und basierend auf den technischen Anforderungen, wird ein geeignetes Datenmodell erstellt. Eine prototypische Installation und Konfiguration der Graphdatenbank sowie der Import und Speicherung der relevanten VMIS2-Daten aus verschiedenen Datenquellen ermöglicht die Zusammenhänge der Daten abzubilden und performant zur Verfügung zu stellen.

Schlussfolgerungen
Mit der Umsetzung von TRAPH können die definierten Szenarien zur Nachvollziehbarkeit der Schaltungen auf den Überkopfanzeigern dargestellt werden.

Projektpartner

Die RISC Software GmbH hat aufgrund ihrer Data Engineering Expertise sowie der Erfahrungen im Bereich der NoSQL-Datenbanken im Rahmen der FFG Ausschreibung Verkehrsinfrastrukturforschung 2019 den Zuschlag erhalten und wurde mit der Auswahl und dem Design der Datenbanklösung sowie der Umsetzung der Datenübernahme beauftragt.

Die Autobahnen- und Schnellstraßen-Finanzierungs-Aktiengesellschaft (ASFiNAG) steht im Eigentum des österreichischen Bundes und ist mit der Finanzierung, die Planung, der Bau und die Erhaltung von Bundesstraßen sowie die Einhebung von zeit- und fahrleistungsabhängigen Mauten betraut.

Weiterlesen

Was ist letzte Nacht auf der Autobahn passiert und warum?

Was ist letzte Nacht auf der Autobahn passiert und warum? Datenbank für die Nachvollziehbarkeit der Schaltungen der Verkehrsbeeinflussungsanlagen auf Autobahnen Wien/Hagenberg. Als Autofahrer auf Österreichs Autobahnen kennt man die Situation: Warum zeigt der Überkopfanzeiger gerade jetzt eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 60 km/h an? Um solche Anfragen auch für einen länger zurückliegenden Zeitpunkt zu beantworten – zum [...]

Datenversteher: Durch intelligente Graphdatenbanken Unternehmensdaten nutzen

Graphendatenbanken ermöglichen eine intuitive Abbildung vieler Real-World-Szenarien wie industrielle Fertigung, Verkehrsdatenanalyse oder der IT-Infrastrukturüberwachung. So werden Daten nicht nur effizienter gespeichert, sondern auch viel besser nutzbar.

Graphdatenbanken in der Praxis

Graphdatenbanken ermöglichen eine intuitive Abbildung vieler Real-World-Szenarien wie industrielle Fertigung, Verkehrsdatenanalyse oder der IT-Infrastrukturüberwachung. Zusätzlich ermöglichen sie, dass sich auch die Abfragen eng an die modellierte Realität anlehnen.

Diesen Beitrag mit Ihrem Netzwerk teilen: