Die Forschungsabteilung Medizin-Informatik der RISC Software GmbH bringt in das neu gestartete Projekt SenseBurn ihr Wissen aus vergangenen Projekten in ähnlichen Themengebieten ein. Unter anderem wird eine Web-Komponente mit Funktionalitäten zur Visualisierung, Navigation und Annotation auf einer nicht-proprietären technologischen Basis bereitgestellt.

SenseBurn wird ein sicheres, kostengünstiges, tragbares und nicht-invasives mikrowellensensorbasiertes Diagnosewerkzeug für die Verbrennungsanalyse sein. Es wird eine frühe Diagnose, Überwachung und Behandlung von Verbrennungspatienten ermöglichen, indem genaue und zuverlässige Diagnosedaten bezüglich der Verbrennungstiefe und -fläche zur Verfügung gestellt werden.

Das Instrument wird effektiv und genau die tatsächliche Verbrennungstiefe und -fläche diagnostizieren und eine frühzeitige medizinische Intervention der Brandverletzungen ermöglichen. SenseBurn wird von 3 Innovationen unterstützt; ein nicht-invasiver Mikrowellen-Verbrennungstiefensensor, 3D-Verbrennungsbereich-Bild und eine intelligente Software, die das Verbrennungsprofil aus klinischen Studien ableitet.

SenseBurn ist ein MedTech-Innovationsprojekt, das vom Innovationsprogramm Eurostars der Europäischen Union finanziert wird, um ein fortschrittliches Verbrennungsdiagnose-Tool zu entwickeln und zu vermarkten.

Das Eurostars-Konsortium besteht aus der Universität Uppsala, Akademiska Sjukhuset Uppsala und Hytton Technologies (Schweden) sowie RISC Software, Informatics Healthcare (Österreich) und Datametrix (Schweiz).

EU Flagge    

Dieses Projekt wurde aus dem gemeinsamen Programm Eurostars-2 finanziert, das aus dem Forschungs- und Innovationsprogramm Horizont 2020 der Europäischen Union kofinanziert wurde.

Projektwebseite: http://www.senseburn.com/

Diesen Beitrag mit Ihrem Netzwerk teilen: