RISC Software GmbH – Projekt SEE-KID erhält Dr. Wolfgang Houska Annerkennungspreis

Der Dr. Wolfgang Houska Preis, vergeben von der B&C Privatstiftung, ist der größte und höchst dotierte Preis für anwendungsorientierte, industrielle Forschung an Universitäten in Österreich. Das Projekt SEE-KID, von der Johannes Kepler Universität und der Upper Austrian Research GmbH wurde als einziges oberösterreichisches Projekt nominiert. Die Forschergruppe aus Hagenberg erreichte den 4. Platz und erhielt dafür einen Anerkennungspreis in der Höhe von EUR 5000.

Am 5. März wurde im Wiener Palais Ferstel zum vierten Mal der Dr. Wolfgang Houska Preis an die innovativsten Kooperationsprojekte von österreichischen Universitäten und österreichischen Unternehmen verliehen. Das Projekt SEE-KID, geleitet von DI Dr. Michael Buchberger, wird seit 10 Jahren gefördert und unterstützt von Land Oberösterreich, Bundesministerium für Gesundheit und dem Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Linz.

Dieses Forschungsprojekt hat das Ziel Augenmuskeloperationen zur Behandlung von Schielen durch computerunterstützte Simulation in Praxis, Lehre und Forschung zu verbessern. “Das Softwaresystem SEE-KID bietet Augenchirurgen die Möglichkeit, eine am Patienten gemessene Augenfehlstellung im Computer nachzustellen und chirurgische Eingriffe zu simulieren“ erklärt Dr. Buchberger. Mit Hilfe dieser Software können alle in der Praxis relevanten Eingriffe simuliert werden. Somit wird für den Patienten der optimale Eingriff planbar. Anwendung findet diese Software bereits in duzenden Krankenhäusern national und international.

Die Forschungsabteilung Medizin-Informatik unter der Leitung von DI Dr. Michael Buchberger ist im Softwarepark Hagenberg angesiedelt. Die Forschungsabteilung Medizin-Informatik beschäftigt sich mit computerbasierter Diagnoseunterstützung in den Bereichen Augenheilkunde, Intensivmedizin und Radiologie. Weitere Informationen zu den Projekten finden Sie unter www.see-kid.at oder www.risc-software.at/mi