Revolution im Daten-Biz, E-Media, Mai 2005

Innovation Streusalz-Order per Web in OÖ, Prepaid-Codes via Datenleitung in der Trafik: neue Wege im mobilen Datentransfer…

Medizin-Informatik im Vormarsch, News vom Campus, Mai 2005

Vor und während medizinischer Behandlungen werden im allgemeinen Unmengen von Daten erhoben, um genaue Diagnosen erstellen zu können und den Behandlungsverlauf zu dokumentieren. Diese Daten liegen aber brach, sie werden zwar gesammelt, aber nicht weiter verwertet. Die Medizin-Informatik hat zum Ziel, gesammelte medizinische Daten zu Wissen zu machen, also die Daten zu ordnen und im Bedarfsfall zugänglich zu machen…

Grid Computing zur Simulation von Augenmuskeloperationen, OCG-Journal, Mai 2005

Im Rahmen des Austrian rid-Projekts kooperiert das Institut für Symbolisches Rechnen (RISC) der Johannes Kepler Universität in Linz mit der Forschungsabteilung Medizin-Informatik der Upper Austrian Research GmbH (UAR) in Hagenberg bei der Entwicklung einer Grid-Variante der Software SEE++ für die Simulation von Augenmuskeloperationen…

Wissen aus Denkerstuben, OÖ Nachrichten JOURNAL, Juni 2005

Der berühmte Blick über den Tellerrand fällt im Unternehmensalltag oft nicht leicht. In die Materie vertieft, braucht es hin und wieder den Rat von außen, der das Innere verändern hilft…

WISSEN: Effiziente Algorithmen, Der Standard, 20.06.2005

Unter einem Algorithmus – benannt nach dem arabischen Mathematiker Al-Chwarismi – versteht man ein definiertes Verfahren zur Lösung eines – meist mathematischen – Problems. Simples Beispiel für die Fragestellung, ob eine Zahl gerade oder ungerade ist…

Software, fettfrei, flugfähig, Der Standard, 20.06.2005

eads project image

Mit schlanken Algorithmen können komplexe Computerprogramme wirkungsvoller beschleunigt werden als mit schnelleren Prozessoren oder größeren Speichern. Jüngstes Beispiel ist der Airbus A 380…

Flugzeug aus dem Rechner, Der Standard, 20.06.2005

eads project image

Die gewissermaßen logische Weiterentwicklung der Strukturoptimierung von großen Bauteilen ist deren Topologieoptimierung: In diesem Fall übernimmt der Computer nicht nur die Prüfung der Stabilität eines bereits vorhandenen Grundmodells, sondern auch die Formgebung des Teils…

Ein Doktor namens Evidenz, Der Standard, 16.08.2005

Evidenzbasierte Medizin will Ärzten verbesserte Entscheidungsgrundlagen leifern. Dazu notwendig ist der rasche Zugriff auf standardisierte und vergleichbare Daten. An der Upper Austrian Research GmbH wird eifrig an Lösungen gebastelt…

Wussten Sie…?, Industriemagazin, September 2005

… dass mathematische Kompetenz aus Hagenberg sowohl beim A380 als auch bei Telefongehäusen eine wichtige Rolle spielt?

„Crash Guard“ aus Hagenberg, OÖ Nachrichten, 02.09.2005

Project image crash guard

Erneut wird das Technologiezentrum in Hagenberg seinem guten Ruf in der Entwicklung technischer Softwarelösungen für die Wirtschaft gerecht…

Exzellent beurteilte MathematikerInnen an der JKU, News vom Campus, Oktober 2005

Eine internationale ExpertInnenkommission hat die mathematischen Fachbereiche der österreichischen Universitäten unter die Lupe genommen und in ihrem Endbericht den MathematikerInnen der JKU ein hervorragendes Zeugnis ausgestellt…

Sehschule fehlt Geld und Personal: Bis zu sechs Monate Wartezeit, OÖ-Nachrichten, 28.10.2005

Der Sehschule der Barmherzigen Brüder in Linz fehlt es an Geld und an Fachkräften. Patienten müssen deshalb bis zu sechs Monate warten. Dringende Fälle werden aber immer sofort behandelt…

Sehstörungen könnten visuell dagnostiziert werden, Neues Volksblatt, 28.10.2005

Mehr als 50 Kindern konnte am KH der Barmherzigen Brüder in Linz mit dem von der Forschungsgesellschaft des Landes OÖ (UAR) entwickelten „See-Kid“ – einer bei Sehstörungen oder Schieloperationen eingesetzten Computer-Simulationen – bereits geholfen hat…

Konzentrierte Kompetenz im Softwarepark Hagenberg, Der Standard, 07.11.2005

Ursprünglich war man Ende der 70er-Jahre nur auf der Suche nach einer sinnvollen Verwendung des bereits teilweise eingestürzten Schlosses Hagenberg im Mühlviertel, 20 Kilometer nordöstlich von Linz. Inzwischen arbeiten im Softwarepark Hagenberg über 800 Beschäftigte in rund 35 Firmen, acht Forschungsinstituten und unterschiedlichen Ausbildungseinrichtungen…

Prof.m.b.H – Die Firmen der Technik-Professoren, Industriemagazin, Dezember 2005

Was Wissenschaftler vom Lehrstuhl an die Chefsessel treibt. Wie Bruno Buchberger eine kleine Marktgemeinde zu einem Technologiezentrum verwandelte…

RISC Software GmbH, Austria Export, Dezember 2005

Technologieunternehmen der Universität Linz für F&E Softwarelösungen…

Softwarepark Hagenberg – Weltneuheit im CNC-Bereich, Austria Export, Dezember 2005

Project image crash guard

Das Kollisionsrisiko bei CNC-Fertigungsmaschinen wird ab sofort drastisch reduziert. WFL Millturn Technologies realisierte gemeinsam mit der RISC Software GmbH aus Hagenberg Crashguard, ein System zur…

Regins Projekt „Loto“ gestartet, Informer, 09.12.2005

Die Mechanik des menschlichen Kop/Nacken-Bereichs ist von enormer Bedeutung für die Sicherheit von Kraftfahrzeugen: Die durch Schleudertraumata verursachten Kosten betragen alleine in Europa ca. 1 Mrd Euro pro Jahr! Das Ziel des REGINS Projektes „Loto“ ist es daher, durch Verwendung von Computersimulationen des Hals/Nacken-Bereiches ein besseres Verständnis der Biomechanik dieser Körperregin zu bekommen…

Salz-Management gegen Glatteis, OÖ Rundschau, Jänner 2005 

Project image salinen

Eine innovative Software, gemeinsam entwickelt von der Salinen Austria AG, dem Land OÖ und der RISC Software GmbH in Hagenberg, stellte in der letzten Wintersaison die Verfügbarkeit von Streusalz für Oberösterreich sicher…

Augenmotilitätsstörungen, Der Ophthalmologe, 01.01.2005

In dem 129 Seiten umfassende Buch von Siegfried Priglinger und Michael Buchberger wird auf die computerunterstütze Diagnose und Therapie von Augenmotilitätsstörungen sehr didaktisch eingegangen…

Lautsprecher in der Kapuze, Der Standard, 21.01.2005

Das Handy wird zum Minicomputer mit Entertainment- Funktion. Dabei wird es auch unscheinbarer und sogar in die Kleidung integriert…

Nichts von der Stange, Industriemagazin, Februar 2005

Innovation zum Angreifen, Erleben und Ausprobieren werden im Technologiepark der IT-Messe ITnT gezeigt. Forscher präsentieren spektakuläre Neuentwicklungen, die weit mehr sind als wissenschaftlcihe Versuchsballons…

Die Stärke in neuem Zukunftskonzept zusammenführen, OÖ Nachrichten, 07.02.2005 

Es mag stimmen, dass die Uni Linz in manchen Bereichen in einer Krise steckt. Die Uni-Leitung und die betreffenden Professoren haben natürlich eine hohe Verantwortung, Probleme rasch zu lösen und tragfähige Konzepte und Maßnahmen als Zukunftsuniversität zu entwickeln…

Messe als Entscheidungshilfe zu IT-Investitionen, Der Standard, 16.02.2005 

Project image zu itnt

Technologie ihre Abstraktheit nehmen ist das Ziel der derzeit laufenden Informationstechnologie-Messe ITnT. Und sie stellt “Lösungen zum Anfassen” vor…

Großes Potenzial, Report PLUS, März 2005 

Die RISC Software GmbH ist eine 100-Prozent-Tochtergesellschaft der Johannes Kepler Universität Linz und erbringt seit über 15 Jahren als Forschungs- und Entwicklungseinrichtung Dienstleistungen für österreichische und international Industrie…

Software SEE++ simuliert Augenoperationen, Echo, Barmherzigen Brüder, April 2005

Das Erkennen der Ursachen und Korrigieren pathalogischer Fälle verlangt vom Experten gerade in der Augenmedizin ein hohes Maß an geometrischer Vorstellungsgabe und Fähigkeit zur Modellbildung. Der Ablauf einer Operation, vor allem bei Schiel-Korrekturen, konnte bislang nur direkt am Patienten durchgeführt und perfektioniert werden…