Forschungsabteilung Medizin-Informatik auf der SpringSim2016

Die Forschungsabteilung für Medizin-Informatik der RISC Software GmbH präsentierte auf der internationalen Simulations- und Modellierungskonferenz SpringSim 2016 in Pasadena, Kalifornien, die jüngsten Ergebnisse der Forschungsprojekte im Bereich der numerischen Blutflusssimulation.

Es wurden unter anderem die Ergebnisse des 2015 abgeschlossenen Forschungsprojekts „Virtual Aneurysm“ vorgestellt. Hier wurde in Kooperation mit der Landesnervenklinik Wagner-Jauregg, dem AKH Linz, die nun beide in das Kepler Universitätsklinikum eingegliedert wurden, sowie mit der deutschen Aesculap AG ein Simulator für neurochirurgische Eingriffe entwickelt. Die dabei entwickelten Technologien zur Simulation von Blutfluss und Gefäßwänden werden nun in dem gerade gestarteten Forschungsprojekt „EndoPredictor“ zur Vorhersage von Komplikationen bei Aortenaneurysmenbehandlungen eingesetzt. Dieses Projekt wird im Rahmen der FFG Programmlinie „Innovatives OÖ 2020“ gemeinsam mit dem Kepler Universitätsklinikum umgesetzt. Dabei soll aufgrund der Extraktion von geometrischen Parametern und der zusätzlichen Simulation des Blutflusses nach operativer Versorgung von Aortenaneurysmen mittels Stents die Wahrscheinlichkeiten verschiedener möglicher Komplikationen vorhergesagt werden.

Es wurden erste Projektergebnisse und ein Ausblick auf die geplanten Ergebnisse von Dr. Wolfgang Fenz präsentiert. Das internationale Fachpublikum zeigte großes Interesse und es wurden einige neue vielversprechende Kontakte für zukünftige wissenschaftliche Zusammenarbeit geknüpft.

Informationen zu den Projektergebnissen und zur entwickelten Software sind unter www.medvis3d.at abrufbar.