BurnCase 3D

BurnCase 3D bietet die Möglichkeit, Verbrennungswunden aller Art auf einem Patienten bzw. einer Patientin entsprechenden 3D-Körpermodell mit einer Auflösung von 1cm² zu dokumentieren. Die Visualisierung erfolgt je nachVerbrennungsgrad in unterschiedlichen Farben und Mustern. Daraus errechnet BurnCase 3D automatisch den betroffenen Flächeninhalt der dokumentierten Verletzungen mit einer noch nie dagewesenen Genauigkeit. Das 3D-Körpermodell kann dabei mit der Maus beliebig rotiert, skaliert und verschoben werden. Zusätzlich stehen beim Erfassen der verletzten Areale viele nützliche Werkzeuge wie die Freihandfunktion, die Fokusfunktion und der Aufhebemodus unterstützend zur Verfügung, um so eine deutliche Arbeitsreduktion gegenüber der herkömmlichen Papierdokumentation zu erzielen. Weitere Informationen zur Lizensierung der Software sowie eine kostenlose Demoversion finden sie unter www.burncase.at.

Die gesamte Dokumentation wird in einer relationalen Datenbank abgelegt und ist jederzeit im Netzwerk abrufbar. Die erfassten Verletzungsflächen werden automatisch nach Verletzungsgrad und Körperregion gruppiert, was nachträglich eine Auswertung in beliebiger Form ermöglicht. Zusätzlich zu Verbrennungs- und Verätzungsgraden können auch Amputationen und Heilungsgrade von Verletzungen sowie applizierte chirurgische Maßnahmen erfasst werden. Die Messinstrument-Funktion ermöglicht überdies das Ausmessen von verbliebener gesunder Eigenhaut für eine exakte Transplantationsplanung.

Die wichtigsten Funktionen im Überblick

Angepasste 3D-Modelle

Die 3D-Modelle werden hinsichtlich Geschlecht, Gewicht und Körpergröße des realen Patienten automatisch angepasst, um ein möglichst genaues Ergebnis der darauf basierenden Berechnungen zu erzielen.

Intuitive grafische Datenerfassung

Das Einzeichnen auf dem 3D-Modell erfolgt mit einem Standardeingabegerät indem man die Konturen der Fläche zeichnet, die dann automatisch ausgefüllt werden.

Schnellnavigationsfunktion

Mit einem einzigen Mausklick ist es möglich das 3D-Modell auf jeden beliebigen Körperteil zu rotieren, um das Einzeichnen schnell und effizient durchführen zu können.

Echtzeitberechnung von Scores und Indices

Sobald die Flächen der Verbrennungs- bzw. Verätzungsgrade eingezeichnet wurden, sind Ergebnisse wie Körperoberfläche, Verbrennungsausmaß (in Prozent und Fläche), ABSI, Baux-Score und Flüssigkeitsmenge nach Baxter-Parkland verfügbar.

Voll integriertes digitales Bildarchiv

Mit Hilfe des integrierten Bildarchivs ist eine einfache und intuitive Katalogisierung von digitalen Bildern möglich. Der gesamte Bildbestand kann mit den zahlreichen Such- und Verwaltungsfunktionen einfach administriert werden.

3D-Patientenmodell als visuelle Landkarte

Neben den eingezeichneten Diagnosen können dem 3D-Modell auch Digitalbilder zugeordnet werden. Diese Bilder werden visuell einer Körperstelle zugeordnet und können über das 3D-Modell wieder abgerufen werden.

Objektives Übertragen von Verbrennungsverletzungen

Jedes Digitalbild kann halb-transparent über das 3D-Modell gelegt werden um ein einfaches Übertragen der Wundflächen mittels Durchpausen zu ermöglichen.

Verbrennungsrelevante Zusatzdaten

Zusätzlich zu der grafischen Eingabe können auch alle verbrennungsrelevanten Zusatzdaten in BurnCase 3D dokumentiert werden. Hierfür wird ein an bestehende internationale Standards angelehnter, adaptierbarer Datensatz bereitgestellt.

Konfigurationsmanager

Die verbrennungsrelevanten Zusatzdaten können mit Hilfe eines eigenen Werkzeuges an die speziellen Bedürfnisse der jeweiligen Institution einfach und schnell angepasst werden.

Vollständigkeitsüberprüfung

Das Programm gibt Rückmeldung ob alle erforderlichen Datenfelder eingegeben wurden, bzw. wo noch ein Dokumentationsbedarf besteht.

Auswertungen

Da alle gewonnenen Daten in einer umfassenden Datenbank gespeichert werden, können nachträgliche Auswertungen der Daten mit einem speziell dafür ausgelegten Werkzeug einfach generiert werden. Diese Auswertungsdaten können mittels CSV-Export in Statistikprogrammen (z.B. MS Excel, SPSS, etc.) weiter verarbeitet werden.

Berichtswesen

BurnCase 3D beinhaltet ein eigenes Berichtsmodul, welches bereits umfassende Standardberichte bereitstellt und auf spezielle Bedürfnisse angepasst werden kann. Die automatisch erstellten textuellen und grafischen Berichte ersparen somit das Dokumentieren per Hand und entsprechen der gewohnten Form (z.B. Lund&Browder-Diagramm, ICD-Listen, BG Zusatzblatt, etc.).

Codierungen

BurnCase 3D codiert die dokumentierten Verletzungen und verbrennungsbezogenen Zusatzdaten automatisch in den internationalen ICD (International Classification of Diseases and Related Health Problems) Schlüssel. Die bei der Operation entstehenden OPS(Operationsschlüssel)-Schlüssel können auf Wunsch ebenfalls erstellt werden. Somit wird aus dem Programm automatisch eine umfassende Basis für eine DRG-Gruppierung abgeleitet.

mehr Informationen unter http://www.burncase.at