Buchtipp: Elektronisches Augenmodell, Ärzte Zeitung, 13.06.2006pdf link

Aus dem Jahr 1845 stammt der erste Versuch, ein besseres Verständnis für die Augenrotationen um verschiedene Achsen im dreidimensionalen Raum zu gewinnen: mit dem Bau eines Ophthalmotrops aus Holz und Metall. Doch immer mehr stellte sich heraus, dass eine geometrische Figur nicht ausreicht, und es wurden biomechanische Modelle geschaffen, die Muskelkräfte berücksichtigen…